So wird ACTIVIA hergestellt

Die Wissenschaftler von Danone sind Spitzenreiter hinsichtlich der Innovationen in der Molkereitechnik. Ihre Expertise und ihre exakten Standards und Verfahren, die das Beste aus unserer speziellen Kultur von Bakterienstämmen herausholen, machen ACTIVIA® so besonders.

Milchtransport

Frischmilch wird aus der Molkerei direkt zu unserer Produktionsstätte transportiert. Dort werden Fett- und Proteingehalt angepasst.

Homogenisierung

Die Milch wird so stark gerührt, dass die Fettkügelchen in kleinere Teilchen zerfallen und sich gleichmässig verteilen.

Pasteurisierung

Damit die Milch sicher getrunken werden kann, wird sie für einige Minuten auf 90 °C – 95 °C erhitzt, bevor sie auf 40 °C heruntergekühlt wird.

Kulturen

Dank unserer Fermente – einer besonderen Mischung aus fünf Bakterienstämmen, darunter Bifidus ActiRegularis® – ist ACTIVIA® ein einzigartiges Produkt. Sie werden in einer geheimen Bakterienbank kultiviert, auf die nur wenige unserer Fachleute Zugriff haben. Die Bakterienmischung wird in dieser Phase der Herstellung vorsichtig und exakt bemessen der Milch zugesetzt.

Fermentierung

ACTIVIA® ist in verschiedenen Formen erhältlich, aber zwei Kernverfahren sorgen für die spezielle Konsistenz und Dichte und für bestimmte Nährwerte unserer Joghurts.

Rührverfahren

Wir fermentieren die Mischung in einem Tank, dessen Temperatur über acht Stunden konstant bei 37 °C gehalten wird. So können sich unser Bifidus ActiRegularis® und vier weiteren Bakterienstämme gut vermehren. In dieser Zeit säuert die Milch und wird allmählich dicker. Während dieses Vorgangs wird die Masse vorsichtig gerührt, um eine geschmeidige Konsistenz zu erhalten (ein ACTIVIA®-Joghurtdrink wird in dieser Phase stärker gerührt). Anschliessend wird die Masse für zwei Stunden auf 20 °C gekühlt, um die Aktivität der Gärmittel zu verringern. Danach füllen wir das Produkt in Becher oder Flaschen ab und kühlen es abschliessend auf 4 °C, damit die Kulturen intakt bleiben.

Dicklegung

Genau wie gerührter Joghurt wird dickgelegter Joghurt durch Fermentierung über acht Stunden bei 37 °C hergestellt und zum Schluss auf 4 °C gekühlt, doch bei diesem Verfahren vollzieht sich die Fermentierung direkt im Becher. Die Mischung überspringt den Tank für das Rührverfahren und wird sofort abgefüllt, nachdem die Gärmittel der Milch zugesetzt wurden.

SIE SICH AUCH