Die Geschichte der Milchsäuregärung

Die Geschichte des Joghurts

10.000 v.

Chr. Man geht davon aus, dass nomadische Viehzüchter in Asien zufällig den ersten Joghurt herstellten, indem sie versehentlich Milch in der Sonne stehen liessen, die dann zu Joghurt fermentierte.

2.000 v. Chr.

Joghurt wird zu einem beliebten Produkt, um die Milch von Nutztieren länger haltbar zu machen.

1070

Spätestens seit dem 11. Jahrhundert ist Joghurt ein wesentlicher Bestandteil der türkischen Kultur. Man nimmt an, dass sich das Wort „Joghurt“ entweder vom türkischen „yoğurmak“ (gerinnen) oder von „yoğun“ (dicht oder kompakt) ableitet.

1211

Dschingis Khan, der Begründer und Herrscher des Mongolischen Reichs, verpflegt sein Heer mit fermentierter Milch namens „Kumys“, da er glaubt, dass sie seinen Kriegern Mut verleiht.

1670

Türkische Reisende bringen den Joghurt in die ganze Welt, auch nach Westeuropa.

1905

Der bulgarische Wissenschaftler Stamen Grigorow beweist, dass ein bestimmter Bakterienstamm für die Bildung von Joghurt verantwortlich ist. Er nennt ihn zu Ehren seines Heimatlandes Lactobacillus bulgaricus.

1919

In Barcelona gründet Isaac Carasso das Unternehmen Danone. Er verwendet Qualitätsfermente des Institut Pasteur in Paris zur Herstellung des ersten industriell gefertigten Joghurts.

1933

Ein Prager Unternehmen sichert sich das erste Patent für Joghurt mit Früchten.

1950

Der Gesundheitsexperte Gaylord Hauser preist Joghurt in seinem Buch „Bleibe jung, lebe länger“ als „Wunderlebensmittel“ an. Die Beliebtheit von Joghurt wächst rasant und führt zu einer Produktionssteigerung von 500 % zwischen 1950 und 1986. Heute Danone Nutricia Research entwickelt die Fermentierung weiter, von der Auswahl der Fermente bis zu den fertigen Produkten – davon profitieren über 900 Millionen Menschen in mehr als 140 Ländern.

 

SIE SICH AUCH