Lerne die Kunst der Selbstmassage

In unserem stressigen Alltag nehmen wir uns viel zu selten die Zeit, um unserem Körper und Geist etwas Gutes zu tun. Wenn du Selbstmassage beherrschst, kannst du dir im Laufe des Tages immer wieder eine Auszeit gönnen, die deine Konzentration stärkt und dir Ruhe und Kraft verleiht.

Massage dient sowohl deinem Körper als auch deinem Geist. Schon eine kurze Selbstmassage entspannt sofort müde Muskeln und unterstützt deine mentale Fitness: Indem du dich ganz auf deinen Körper konzentrierst, baust du Stress ab und verschaffst dir Ruhe. Hier sind ein paar Massage-Methoden, die du alleine anwenden kannst – zu Hause und im Büro.

Die Tennisball-Massage

Ziehe deine Schuhe unauffällig unter dem Schreibtisch aus und lege einen Tennisball unter die Wölbung deiner Fusssohle. Dann rolle den Ball unter dem Fuss hin und her und arbeite mit Druck, um dich wohltuend zu massieren – High-Heel-Heldinnen werden begeistert sein!

Handmassage für geschmeidige Hände

Deine Hände sind im Büro im Dauereinsatz, also belohne sie mit einer einfachen Massage, für die du etwas Feuchtigkeitscreme verwendest. So entspannst du und erhältst zugleich samtweiche Hände. Knete mit dem Daumen die jeweils andere Handfläche, bevor du dich Finger für Finger hocharbeitest. Abschliessend kneifst du sanft die dünne Haut zwischen den Fingern, um wieder richtig munter zu werden!

Arme entspannen

Schiebe den Daumen in langen, streifenden Bewegungen mit Druck deinen Unterarm entlang, um die Durchblutung anzuregen. Wenn deine Haut dann aufgewärmt ist, benutzt du Zeige- und Mittelfinger, um deinen Ober- und Unterarm in kleinen Kreisen zu massieren.

Verspannte Schultern lockern

Oft merken wir gar nicht, dass wir den ganzen Tag verspannt dasitzen und uns die Schultern schon bis zu den Ohren reichen. Benutze die Fingerspitzen, um Nacken und Schultern in kreisenden Bewegungen zu lockern. Dazu fängst du im Nacken an und arbeitest dich langsam nach unten aussen.

Steifen Rücken massieren

Auch unserem Rücken macht das viele Sitzen zu schaffen. Balle die Hände zu Fäusten, bringe sie hinter den Rücken und massiere ihn dann mit den Knöcheln in kleinen, kreisenden Bewegungen. Lass die Fäuste sowohl im als auch entgegen den Uhrzeigersinn kreisen und bewege sie so weit wie möglich nach oben und unten. Wenn du fertig bist, schlinge die Arme um die Brust, um die obere Rückenmuskulatur zu dehnen.

Kopfschmerzen lindern

Selbst wenn du keine Kopfschmerzen hast, kann eine Kopfmassage wunderbar entspannend wirken. Ziehe einfach mit den Fingerspitzen nach und nach grösser werdende Kreise auf deiner Kopfhaut und erhöhe behutsam den Druck.

Schon ein paar Minuten Selbstmassage im Büro können deine Leistungsfähigkeit für den restlichen Tag steigern. Und zu Hause kannst du dich so lange massieren, wie du willst. Wieso probierst du es nicht einmal nach einem Bad bei entspannender Musik? Schreib uns, wenn du noch weitere Selbstmassage-Methoden kennst, die man probieren sollte!

SIE SICH AUCH